Die Fraktion Bündnis90/ Die Grünen stellt folgende Änderungsanträge:

 

 

  1. Blühende Randstreifen und Beete für Wildbienen mit ca. 200 Bienenvölker und 20 Imkern in Hagen a.T.W.

 

In den letzten Jahrzehnten kam es zu einem starken Rückgang sowohl der Insektenbiomasse als auch der Artenvielfalt. Beispielsweise nahm die Vielfalt der Laufkäferarten auf Weiden und in Feldrändern ab und auch die Anzahl der Tagfalter  ist zurückgegangen. Neben dem Verlust an Strukturelementen in der Landschaft, unsachgemäßem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und dem Klimawandel wird als ein weiterer Grund dieser Entwicklungen die Intensivierung der Grün-Landbewirtschaftung  gesehen.

Wir von Bündnis90/ Die Grünen in Hagen möchten dieses ändern und stellen 20.000 € hierfür in den Haushalt ein.

  1. 2. „Entsteint Euch!“ Blühende Vielfalt statt Schottergärten, so lesen wir es im Neuen „Heimat – Jahrbuch Osnabrücker Land 2020.

 

Seit einigen Jahren greift der Negativtrend „Schottergärten“ um sich: Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer setzen auf Schotter statt auf Pflanzen. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Einige streben damit eine Minimierung der Pflege an, einige schätzen die reduzierte Erscheinung und Ästhetik, vielen fehlt einfach die Zeit oder eine Gestaltungsidee, in manchen Fällen sind die Menschen körperlich nicht mehr in der Lage, sich um einen Garten zu kümmern. Was viele nicht wissen: Ein Kies- oder Schottergarten ist keineswegs besonders pflegeleicht. Auch ist ein solcher „Garten“ nicht kostengünstig oder langlebig. Biologisch gesehen sind viele dieser Gärten zudem tot, denn sie bieten den meisten Tieren und Pflanzen weder Nahrung noch Lebensraum.

Zur Förderung der Biodiversität insbesondere im Hinblick auf Pflanzen und Insekten im Baulichen Innenbereich und zum Erhalt und Weiterentwicklung dorftypischer Strukturen sind Vorgärten gärtnerisch anzulegen.

Die Grünen in Hagen fordern eine Änderung bei allen Bebauungsplänen ab 2020 – 0 % Schotter-, Stein und Kiesgärten für alle neuen Baugebiete.

Denn wir sind eine Familienfreundliche und blühende Gemeinde Hagen a.T.W.

 Haushaltsansatz   0 €

  1. Sicherer Lotter Weg

 

Bei der Dorfentwicklungsplanung  2019 wurde die innerörtliche Verbindung Obermark und Niedermark neu in Augenschein genommen. Was durch die Verbreiterung des „Lotter- Weg“ von der Lengericher Straße bis zum Löschteich bei Fam. Wellmann, schon geschehen ist, ermöglichen wir sehr vielen Radfahrern, Spaziergängern, Inleinern und Rollschuhfahrern  sowie Familien mit Kinderwagen und E- Bike Fahrern einen besseren und sicheren  Lotter- Weg.

 Für diesen  Prüfauftrag sind bereits Gelder aus Haushaltsresten verfügbar.

 

       4. Grüne Oase im Zentrum

 Die Bushaltestelle  „Hagen – Zentrum“  (ehem. Ihr Platz) bietet ein trostloses Bild, dies gehört aufgewertet, indem wir eine Grüne Oase schaffen die besonders hier im Zentrum von Hagen a.T.W das I. Pünktchen sein sollte.

Außerdem reichen die Fahrradstellplätze, besonders in der Schulzeit, nicht aus. Wir möchten dieses mit unseren Antrag ändern.

Auch hier sind schon Haushaltsansätze verfügbar.

 

         5.Eine doppel- Slackline- Balancieren zwischen den Bäumen.

Im Sommer im Park sehen wir sie regelmäßig zwischen den Bäumen balancieren, die Slackliner. Beim Slacklining werden 2 stabile Befestigungspunkte benötigt, um die Slackline sicher zu spannen. Im Park sind es die Bäume, in der Stadt Pfeiler und im Gebirge Felsen, die zum Befestigen der Slackline, einem 25-50 mm breitem Flachband, verwendet werden können. Auch in der Elastizität der Slacklines gibt es Unterschiede, da es verschiedenste Verwendungszwecke gibt. Zum Anbringen der Line an einem Fixpunkt werden Ratschen verwendet. Hochwertigere Sets beinhalten dazu noch Rundschlingen und Schäkel. Sets für die Befestigung der Slackline auf der Wiese im Garten kommen zusätzlich mit Rahmen, Nägeln und Bodenplatten.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in Hagen möchte für die Grundschule Gellenbeck diese doppel – Slackline in den Haushalt einstellen.

Die Kinder werden ihren Spaß haben.

Hierfür stellen wir 300,00 € in den Haushalt ein.

Seit 2006 sorgen wir, die Hagener Grünen, dafür, dass die Gemeinde Hagen a.T.W  Schulden abbaut. Von weit über 900,00 € pro Kopfverschuldung 2006, kommen wir jetzt auf unter 600,00 €, dass soll uns mal einer nachmachen!